Tabor-Joaquin Romero Pasternack

TABOR-JOAQUIN ROMERO PASTERNACK

(*1999)
10 5 
Zeichnung

„In meiner Arbeit stelle ich den von mir beobachteten/erlebten Zwang der Gesellschaft auf den Menschen dar: wie es sein müsste und wie es sein sollte. Auf einem Papier befinden sich zwei Zeichnungen, zwei Szenen, zwei Darstellungen. Eine davon zeigt, wie es sein müsste und die andere, wie es sein sollte. Das zweite Bild verbirgt sich – zunächst unsichtbar für den Betrachter – im Ersten, das Sollte versteckt sich im Müsste.“ (Tabor-Joaquin Romero Pasternack)

 

tabor_01
Ausstellungsansicht mit UV-Taschenlampe

 

Tabor_02
2 1 2, 2016, Marker und Fineliner auf Papier, 50 x 70 cm

 

Tabor_03
2 1 5, 2016, Marker und Fineliner auf Papier, 50 x 70 cm

 

Tabor_04
2 1 3, 2016, Marker und Fineliner auf Papier, 50 x 70 cm

 

Tabor_05
2 1 1, 2016, Marker und Fineliner auf Papier, 50 x 70 cm

 

 

<<<                                     >>>

STARTSEITE           AUSSTELLUNG          AUSSCHREIBUNG          INITIATOREN          KONTAKT          IMPRESSUM